Der Grenzübergang Helmstedt–Marienborn war der größte und bedeutendste Grenzübergang an der innerdeutschen Grenze während der deutschen Teilung und bestand aus dem „Kontrollpunkt Helmstedt“ und der „Grenzübergangsstelle Marienborn“ (GÜSt). Wegen der geografischen Nähe zu West-Berlin wurde die Hauptlast des Transitverkehrs zwischen Westdeutschland und Berlin über diesen Grenzübergang abgewickelt. Außerdem diente er dem Reiseverkehr in die DDR, nach Polen und anderen Ostblock-Staaten. Er bestand zwischen 1945 und 1990 und regelte den Grenzverkehr auf der Autobahn 2 und den Eisenbahnverkehr zwischen der westdeutschen Kreisstadt Helmstedt und der ostdeutschen Gemeinde Marienborn.

Quelle: Wikipedia




Bei einem Spaziergang im Bereich der ehemalingen Grenzanlagen der Deutschen Demokratischen Republik, fand ich in der Nähe der Mannschaftsunterkünfte eine alte NVA-Feldflasche mit Becher, die wohl schon seit sehr langer Zeit dort ihr Dasein fristete.

Nur mit sehr viel Mühe gelang es mir, die leicht verbeulte und etwas korrodierte Flasche zu öffnen. Heraus kam kein Flaschengeist, sondern es fiel ein Zettel mit einem seltsamen Zahlencode auf den Boden.


Hmmm, seltsame Sache.
Warum wurde bloß, offenbar in großer Eile, der Zettel irgendwo herausgerissen und in der Feldflasche deponiert? Und was bedeuten diese Zahlenfolgen?